Asperger und Zwänge

Antworten
Julia3009
Beiträge: 1
Registriert: Di 30. Apr 2024, 21:29

Asperger und Zwänge

Beitrag von Julia3009 »

Hallo,

ich bin Mama eines 13 jährigen Asperger Autisten mit ADHS.
Nachdem Kind heuer Anfang des Schuljahres ziemlich viele Veränderungen sozialer Natur hinnehmen musste und einige negative Erfahrungen (Schulverweise etc) aufgrund von ADHS Medi Pause und Wechsel machen musste , fing er an sich nur mehr Richtung Süden zu bewegen. D.h. er ging im Zweifelsfall dann auch nur seitwärts oder rückwärts.
Mit der Zeit kam noch ein anderer *Bewegungs-Kontrollzwang* dazu. Auch ging es so weit, dass er sich dann an manchen Schultagen kaum mehr bewegen konnte. Raumwechsel waren so gut wie gar nicht möglich, manchmal schaffte er es gar nicht sich im Klassenzimmer hinzusetzen. Strecken von 5 Metern konnten 10 Minuten und länger dauern. Bei Schulaufgaben ging plötzlich kein Tippen oder schreiben mehr. Teilweise blieb ihm auch die Sprache weg.
Kurz vor den Osterferien war das Ganze richtig extrem schlimm. Während der Ferien hat sich zumindest der * Nur Richtung Süden Gehen* Zwang aufgelöst. D.h. wir haben viel geredet, habe ihm versucht zu erklären, dass er den Zwang nur selbst überwinden kann ..... Wir hatten noch keine Psychotherapeutin und ich wollte irgendetwas tun.
Und da ging er tatsächlich plötzlich einfach wieder gerade aus, egal, in welche Himmelsrichtung.
Auch die anderen Zwänge verbesserten sich etwas in den Ferien.
Auch die erste Woche nach den Ferien lief noch etwas besser, aber dann hat man gemerkt, dass das Ganze einfach doch tiefer sitzt.
Mittlerweile hatten wir den Termin bei seiner KJP, die ihn auch seit dem 7. Lebensjahr kennt. Sie hat ihm jetzt Fluoxetin 10 mg verschrieben, sodass er sich überhaupt erstmal auf eine Therapie einlassen kann. Es bringt ja leider nichts wenn Kind zu Hause vor sich hinplappert und guter Laune ist, aber sobald er bei der Therapie ist, wie versteinert ist.
Wir haben natürlich nicht Hurra geschrien unserem Kind jetzt Antidepressiva zu geben. Aber die Alternative, eine stationärer Klinikaufenthalt wäre traumatisierend für ihn. Zumal sich da noch mehr Baustellen auftun würden, als er überhaupt hat. Auch wenn Kind schon 13 ist, sozial emotional ist er noch lange nicht so weit und sehr auf seinen Rückzugsort, das gewohnte familiäre Umfeld angewiesen.
Gibt es hier noch andere Kinder oder Jugendliche mit ähnlichen Erfahrungen? Vielleicht auch welche, bei denen sich die Zwänge durch das Fluoxetin etwas gelockert haben?
Psychotherapie soll natürlich parallel laufen, da müssen wir aber leider noch warten ....
Let_it_go
Beiträge: 5
Registriert: Fr 6. Okt 2023, 15:47

Re: Asperger und Zwänge

Beitrag von Let_it_go »

Hallo Julia,

es gibt eine Selbsthilfegruppe für Eltern von Zwangserkrankten KiJu (Präsenztreffen in Freiburg oder Online mit Teilnehmern aus ganz D). Dort sind auch immer wieder Eltern von KiJu mit der Diagnose Autismus + Zwangsstörung dabei.

Infos zur Anmeldung und den Terminen findest Du auf der Homepage der DGZ oder hier:
https://zwangseltern-freiburg.de/zwangs ... e-treffen/
Benutzeravatar
Antonia
Moderator
Beiträge: 181
Registriert: Di 20. Mär 2018, 21:40
Wohnort: Hamburg

Re: Asperger und Zwänge

Beitrag von Antonia »

Hallo Julia,

guck mal auf unsere Webseite, www.zwaenge.de. Hier findest Du Onlineselbsthilfegruppen auch für Angehörige. Diese findet heute von 18-19 Uhr statt. Und es gibt auch eine Onlinegruppe für Kinder und Jugendliche mit Zwangsstörungen. Das nächste Treffen vor der Sommerpause ist der 14. Juni von 15-16 Uhr. Den Link zur Teilnahme bekommst Du über unsere Emailadresse: zwang@t-online.de.
Unter aktuelles findest Du Zoominterviews zum Thema Zwang, die ich mit den Referenten nach den Seminaren geführt habe.
Das nächste Online Seminar findet ende August zum Thema Medikamente statt.
Mit besten Grüßen,
Antonia.
Ich bin nicht auf der Welt, um so zu sein, wie andere mich haben wollen. ;)
Antworten